Blumen für Balkon und Garten als Nahrung für Bienen, Hummeln und Co
Links

Links für einen ersten Einstieg in's Thema

Honigbiene auf Sonnenbraut - Bild: Sommervöglein

Honigbiene auf Sonnenbraut – Bild: Sommervöglein

Sonnenbraut – Bienen-Magnete im Spät-Sommergarten

Wenn man über das Jahr die Besucher der verschiedenen Blütenpflanzen genauer beobachtet, so wird man ganz unterschiedliche Vorlieben der verschiedenen Insektengruppen feststellen. Wir denken „oh, das blüht ja üppig, da freuen sich die Bienen“ und finden bei näherem Hinsehen z. B. auf manchen Doldenblüten „nur“ Schwebfliegen und Käfer. Wo also sind die Bienen?

  • Jeder Monat hat seine speziellen Bienen-Magnete.
  • Jetzt – im ausgehenden August – sind Bienen-Magnete u.a. Kerzenknöterich und Sonnenbraut (Helenium).

> Bild: Honigbiene auf Sonnenbraut (Foto: Sommervöglein, 2016)

Die Sonnenbraut

Üppige Blüten der Sonnenbraut

Die Sonnenbraut (Helenium spec.) ist von außerordentlich hohem Gartenwert und sollte deshalb auf keinem Grundstück fehlen.

Die Hauptblütezeit ist im August, jedoch gibt es auch einige früher- und späterblühende Sorten. Mit Höhen bis zu 180 cm ist sie eine tolle Staude für den Hintergrund. Die Farbpalette reicht von strahlendem Sonnengelb bis zum samtigsten Rotbraun.

Auf stark verzweigten Stielen öffnen sich über mehrere Wochen immer neue Blüten, so dass die Bienen auch für die späte Tracht lange gut versorgt sind.

Selbst wenn wir uns für die Vase üppige Sträuße schneiden, die sich sehr schön mit Sonnenhut (Rudbeckia) oder weißem Phlox kombinieren lassen, wird man den „Verlust“ an der Staude kaum bemerken.

Standort, auch im Norden

Sie fühlt sich auf lehmigen Böden besonders wohl. Die Sonnenbraut und trotzt mit ihren starken Stengeln auch unserem windigen norddeutschen Wetter, so daß sie selten aufgebunden werden muss.

Die robuste Pflanze ist also für norddeutsche Gärten hervorragend geeignet.

Auswahl an Sorten

Es gibt viele wunderbare Sorten insbesondere zweier deutscher Züchter. Vom „Staudenpapst“ Karl Förster sind immer noch viele Sorten mit so klingenden Namen wie Blütentisch, Königstiger oder Feuersiegel in den Gärtnereien zu finden. Neuere Züchtungen stammen von Peter und Bärbel zur Linden. Niedrige Sorten (ca. 60 cm) sind Rubin- oder Kupferzwerg.

Pflanzzeit

Da die Sonnenbraut zu den robusten Stauden gehört, kann sie sowohl im Frühjahr (März/April) als auch im Herbst (September/Oktober ) gepflanzt werden.
Glücklich alle diejenigen, die eine Abstich aus Nachbars Garten ergattern können. Dieser sollte vom Rand eines Horstes stammen und ca. 20×20 cm groß sein. Lange Wurzeln einkürzen und bei der Herbstpflanzung vorher die Stiele abschneiden.

Weitere Bezugsquellen

Helenium in Sorten bekommt man in jedem gut sortierten Pflanzenmarkt oder in eine Staudengärtnerei. Letztere können einem meistens sogar bestimmte Sorten oder Farben besorgen.
Bei Pflanzen aus einer Gärtnerei sollte man vor allen Dingen ein Töpfchen mit möglichst vielen kräftigen Trieben auswählen. Sollte sich beim Pflanzen zeigen, daß der Ballen schon sehr stark durchwurzelt ist, pult man ihn von unten her auf und schneidet lange Wurzeln ab. Dies regt die Bildung neuer Wurzeln an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.