Blumen für Balkon und Garten als Nahrung für Bienen, Hummeln und Co
Links

Links für einen ersten Einstieg in's Thema

Hamburg - Rote Listen der Wildbienen Sat1 regional

Hamburg – Rote Listen der Wildbienen Sat1 regional

Rote Liste der Wildbienen soll in Hamburg neu erstellt werden und diese Tierart schützen – Sat1 regional berichtet über die unverzichtbaren Bestäuber

Nach langen Jahren soll wieder eine aktuelle „Rote Liste“ der Wildbienen für Hamburg erstellt werden. Damit soll der Bestand der 200 in Hamburg lebenden Wildbienen erfasst werden. Zudem sollen die Wildbienen durch die rote Liste geschützt werden.

<< Bild zum Bericht vom 14.07.2016 – Screenshot Sat1 regional

Hinweis: Bei dem Abruf des Videos hatte ich noch Schwierigkeiten.

Sat 1: Unverzichtbare Bestäuber

Rote Liste = Schutz der Wildbienen?

„Wenn man an Bienen denkt, denkt man gleich an Honigbienen. Es gibt aber auch Bienen, die gar keinen Honig produzieren, sondern andere Pflanzen bestäuben. Diese nennt man Wildbienen. Sie haben eine Lebenszeit von circa sechs Wochen und sind in dieser Zeit unentwegt unterwegs auf der Suche nach Nektar. In Deutschland gibt es 560 Wildbienenarten. Hummeln gehören auch dazu. Im Hamburger Raum sind etwa 200 von ihnen zuhause. Sie sind wichtig für das Ökosystem, doch viele Wildbienenarten sind bedroht durch Umwelteinflüsse und Krankheiten. Nun soll eine rote Rote Liste in Hamburg helfen, die Tiere zu schützen. Ob Wildtierschutz, Universität oder Umweltbehörde, alle ziehen jetzt an einem Strang, um die kleinen Tiere zu retten.“

Quelle: Sat1 regional, Bericht 14.07.2016, 17:30 Uhr

Folgenden Hinweis kann man derzeit noch aus Wikipedia entnehmen:

„Aktuell ist die seit 2009 erscheinende und auf sechs Bände angelegte Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands. Alle Bundesländer veröffentlichen eigene Rote Listen, sie werden von den für Umwelt- und Naturschutz zuständigen Ministerien oder Landesbehörden herausgegeben. Nach dem Grundsatz „Gefährdung heißt nicht Schutz“ haben die Roten Listen in Deutschland lediglich den Status von Sachverständigengutachten, sie dienen dem Gesetzgeber und den Behörden als Informationsquelle.“

Quelle: Wikipedia „Rote Liste gefährdeter Arten“, Stand 14.07.2016

Rote Liste der gefährdeten Wildbienen

Derzeit siet der Fahrplan für Hamburg und die rote Liste der Wildbienen dort so aus:

  • Laut dem Bericht sollen nun über 3 Jahre Wildbienen in der Flugzeit beobachtet werden.
  • Dann soll eine Auswertung erstellt werden, die u. a. von der Hamburger Universität und vom Hamburger Centrum für Naturkunde (CeNak) unterstützt werden.
  • Experten rechnen damit, dass die Auswertung weitere ein bis zwei Jahre nach der Datenerhebung benötigt.

Die erstellten Listen sind daher eher ein Mittel der Information. Der Schutz von Wildbienen ergibt sich aber schon jetzt aus Gesetzen, wie z. B. § 44 BNatSchG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.