Blumen für Balkon und Garten als Nahrung für Bienen, Hummeln und Co
Links

Links für einen ersten Einstieg in's Thema

Löwenzahngelee selbst gemacht

Loewenzahngelee

Bild: Loewenzahngelee; Foto Exner, 2016

Aus der Bienen-Blume und ‚Unkraut‘ Löwenzahn wird so ein leckeres Frühstück. Löwenzahngelee ist nicht nur lecker, sondern verhindert auch die Ausbreitung des Löwenzahns als „Pusteblume“.

Hintergrund Löwenzahn: Löwenzahn (lat.: ) volkstümlich unter andren Namen und auch als Pusteblume bekannt. Er wird meist im Garten als ‚Unkraut‘ betrachtet und mühsam bekämpft.

  • Der Nutzen für Bienen, einschließlich Hummeln und Wildbienen ist aber nicht zu unterschätzen: Der Pollen-Ertrag für Bienen ist sehr groß und der Nektar-Ertrag ebenfalls groß.
  • Der Korbblütler Löwenzahn blüht vornehmlich in Wald und Wiese von April bis Juni.

Löwenzahn – essen statt ausstechen

Mit dem Ausstechen machen sich viele Gärtner enorme Arbeit mit dem lästigen Löwenzahn.

Um die Aussaat als ‚Pusteblume‘ durch Wind zu verhindern, erfolgt die gebückte Messer-Stecherei meist im Frühsommer. Zu dieser Qual bietet sich als schmackhafte Alternative an, den Löwenzahn einfach aufzuessen. Statt Stechen muss man dann aber sammeln. Dies kann z. B. als Löwenzahngelee oder als Löwenzahnsirup (vgl. im Link zum Hobby-Garten-Blog von Heiner unten) erfolgen.

Rezept Löwenzahngelee

Ein Rezept für den Löwenzahngelee sieht so aus:.

Zutaten:

  • ca. 250 Gramm frische Löwenzahnblüten
  • 1 Liter Wasser
  • ca. 500 Gramm Gelierzucker 2:1 (nach Gelierprobe)
  • (zum Abschmecken Zitrone / Zitronensaft)

Küchengerät, insb.:

  1.  feinmaschiges Sieb
  2. Glas für 500g Gelee

Tipps Löwenzahngelee und Löwenzahnsirup

Einen besonders hilfreichen Hinweis für eine einfache Zubereitung von Heiner habe ich in dessen Blog hobby-garten-blog.de gefunden:

„Nachdem wir die gelben Blütenblätter für das Löwenzahngelee umständlich aus den Blüten gepult hatten, habe ich leicht ermattet noch mal im Internet nachgesehen, ob das wirklich nötig ist. Offenbar ist es das nicht, denn sogar kommerzielle Hersteller verwenden durchaus ganze Blüten. Wir sind dann für den Sirup dazu übergegangen, die Blüte zwischen Blütenblättern und Blütenboden durchzubrechen. Das geht ganz einfach und sehr viel schneller. Geschmacklich unterscheiden sich beide Varianten trotz einiger vereinzelter grüner Hüllblätter nicht wirklich.“

YouTube Vidoe: Löwenzahn-Gelee selber machen

Hier eine praktische Anleitung für das Selbermachen, vom YouTube-Channel „ve lové“.

– Anmerkung: In der Beschreibung wird statt Sieb einen Kaffeefilter zur Trennung genommen; … und mit ein bisschen Buchwerbung am Anfang. –

Nächstes Rezept: Gesundes Frühstück – Kapuzinerkresse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.