Blumen für Balkon und Garten als Nahrung für Bienen, Hummeln und Co
Links

Links für einen ersten Einstieg in's Thema

Lokal-Termin für Wildbienen in Kiel

Voigt: Foto einer BlutbieneAm 01. Mai 2016 führte Norbert Voigt wieder fachkundig durch den neuen botanischen Garten in Kiel. Sein Thema: die fleißigen, heimischen Wildbienen am Tag der Arbeit – … und bei der Arbeit.

Bei schönstem Sonnenschein fanden sich ein

  • ca. 35 interessierte Zuhörer aus Kiel und Schleswig-Holstein, darunter auch einige Fotografen/innen und eine Bienenbotschafterin.
  • Verschiedene Wildbienen, wie z. B. die Rote Mörtelbiene, eine Scherenbiene und eine größe Zahl von Hummeln, die schon fleißig in den Blüten tätig waren.

>Bild: Norbert Voigt mit dem Foto einer Blutbiene, Foto: Exner.

Nächster Termin: Mölln – 24.07.2016 – Baut eine Nisthilfe für Wildbienen

Material über Wildbienen

Bei dem Vortrag hat der Dipl.Biologe Norbert Voigt auch umfangreiches pädagogisches Material über Wildbienen präsentiert.

Zu den eigenen umfangreichen Materialien zählten insb:

  1. Stofftiere, die wunderbar anschaulich den Aufbau des Bienenkörpers erklärten.
  2. Zahlreiche Fotos zur Bestimmung von Wildbienen und Abgrenzung (z. B. gegenüber Fliegen und Wespen).
  3. Ein aufwändiges Modell eines Brutgangs in einer Nisthilfe, mit dem die Entwicklung vom Bienen-Ei bis zur Verpuppung in drei Stufen gezeigt wurde.

Daneben wurden zahlreiche weitere Materialien gezeigt oder auf solche verwiesen. Zum Beispiel auf

  • Literatur zum Thema Wildbienen,
  • eine modere Schau-Nisthilfe (siehe Foto, nebenstehend), mit der die Entwickung der Brut von Wildbienen verfolgt werden kann. Und dies ohne die Tiere besonders zu beeinträchtigen.
  • ein „Würfelspiel“, zur Bestimmung und Abgrenzung von Bienen und anderen Insekten.

Anschauung – so geht „Life“

Bei der Fühung konnten zahlreiche Wildbienen beobachtet werden. 

Besonders ergiebig war der Besuch der großen Nisthilfe.

Voigt - Schaunistkasten

> Im Bild:

  • Norbert Voigt zeigt und erklärt eine Schau-Nisthilfe in seiner Hand. Er legt Wert darauf, dass man heute keine „Plexiglas“-Röhrchen mehr verbauen sollte. Dabei führt der geringe bzw. nicht vorhandene Luftaustausch oft zum Tod der Brut.
  • Im Hintergrund: Die große Nisthilfe im neuen botanischen Garten. Diese bietet mit verschiedenen Steinen, Sandeinfüllungen, leeren Halmen, usw. vielen Wildbienen den jeweils arteigenen, geeigneten Nistraum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.