Blumen für Balkon und Garten als Nahrung für Bienen, Hummeln und Co

Libellen – imponierende Flugkünstler

Libellen leben lange unter Wasser und nur kurz – oft weniger als 6 Wochen – in der uns bekannten Form als farbenprächtige Flugkünstler. 

  • Heute lebende, größere Libellen können bis zu 50km/h schnell werden.
  • Libellen-Larven vertilgen schon unter Wasser zahlreiche Insekten-Larven und Klein-Krebse.
  • Libellen sind der Art nach mit die ältesten noch lebenden Tiere: ca. 300 Mio Jahre.

Bienen-Jäger?

Libellen jagen so gut wie alle Insekten, die sie in freiem Flug fangen können. Dabei machen Libellen nicht einmal vor Artgenossen halt.

blutrote Heidelibelle

< Foto: Blutrote Heidelibelle; Bild Exner, 2015

Libellen leben meist an Gewässern, die sie für die Ei-Ablage und damit die ersten Lebensjahre als Larve als Lebensraum benötigen. Dabei spielen auch gesunde Feuchtbiotope als Nahrungs- und Lebensgrundlage oder Moore eine wichtige Rolle. 

Großer Plattbauch

Die Libellenart „Plattbauch“ wurde 2001 in Deutschland als Insekt des Jahres gewält.

Hier ein schönes Bestimmungs-Foto zu einem großen Plattbauch:

Grosser Plattbauch, 2105

< Foto: Großer Plattbauch; Bild: Exner, 2015

Libellen sind aufgrund der Laven-Entwicklung im Wasser meist in der Nähe von Süßwasser- Wasserflächen zu finden. Dank der hohen Geschwindigkeit im Flug sind sie aber auch auf wasserferneren Flächen zu finden.

Wichtig ist die Qualität der stehenden oder fließenden Gewässer: Die Larve muss im Wasser ausreichend Nahrung finden; also Eier oder andere Fliegen-, Fisch- oder auch Libellen-Larven bzw. Kleinkrebse.