Bienen-Blumen.net

Blumen für Balkon und Garten als Nahrung für Bienen, Hummeln und Co

Ingrid Klopsch - Zweifarbige Schneckenhausbiene (Osmia bicolor)

Ingrid Klopsch – Zweifarbige Schneckenhausbiene (Osmia bicolor)

Die zweifarbige Schneckenhausbiene (Osmia bicolor) – eine Wildbiene zieht in’s Schneckenhaus. Erfahrt mehr über das faszinierende Nestbauverhalten.

Gastbeitrag und Fotos von Ingrid Klopsch; Erst-Veröffentlichung am 19.01.2017 auf Facebook.

Zufallsfund: Zweifarbige Schneckenhausbiene

Im Mai letzten Jahres sah ich im Garten zufällig eine Wildbiene mit einem Halm durch die Gegend fliegen. Neugierig geworden folgte ich ihr und konnte so das faszinierende Nestbauverhalten der zweifarbigen Schneckenhaus-Mauerbiene (Osmia bicolor) beobachten.

Weiterlesen

Arznei-Thymian (Thymus pulegioides)

Arznei-Thymian (Thymus pulegioides)

Thymian (genauer Arzneithymian oder lat. Thymus pulegioides), gilt in Schleswig-Holstein inzwischen als gefährdet. Dabei ist diese kleine Pflanze für Menschen und Bienen gesund. Höchste Zeit kleine immergrüne und violett blühende Staude anzupflanzen. Mit einer Grußkarte des LLUR /Stiftung Naturschutz in Schleswig-Holstein auch gar kein Problem.

Thymian als gefährdete Pflanze

Nicht schlecht habe ich über die Information gestaunt, dass der in Schleswig-Holstein heimische Arzneithymian inzwischen im Bestand gefährdet ist. Früher konnte der Lippenblütler in den Heiden, Trocken- und Magerrasen, auf frischen bis trockenen, nährstoffarmen, Sand-, Kies- oder Lehmböden an Bahndämmen, Kanalböschungen wohl landesweit häufig gefunden werden.

Inzwischen  wurde die Pflanze von Gräsern zurückgedrängt. Die Gräser wachsen besser unter den hohen Stickstoffgehalten, wie sie u. a. die Düngung in den großen Nutzflächen der Landwirtschaft einbringt.

Die Warnung des LLUR und der Stiftung Naturschutz daher:

„Der Gewöhnliche Arzneithymian gilt deshalb als in seinem Bestand gefährdet und soll mit diesem Artenschutzprojekt in seiner Verbreitung gefördert werden.“

> Bild: Grußkarte mit Saatkörnern des LLUR / Stiftung Naturschutz SH (mehr dazu unten).

Weiterlesen

Die allgemein als Goldbiene oder Fuchsrote Sandbiene bekannte Wildbiene kann aktuell in Kiel beobachtet werden.

Die zu den Sand- bzw. Erdbienen gehörende Fuchsrote Sandbiene (Andrena fulva) konnte ich am 29.03.2017 zwischen Holtenauer- und Feldstraße in einem Blumenbild finden.

Besondere Kennzeichen dieser Wildbiene ist die zunächst fast rostrote Behaarung an Brust (Thorax) und Hinterleib (Abdomen). Der Kopf und die Beine sind im Übrigen schwarz (das kleinere Männchen hat allerdings einen „weißen Bart“).

Das Foto – bei bestem Sonnenschein aufgenommen – sollte insb. den kleinen Naturforschern in Kiel Anreiz sein, die Augen offen zu halten: Auch in einer Stadt können immer wieder „bunte“ Wildbienen entdeckt werden. Und mit der Zeit lernt man so auch als „Stadtmensch“ ein bisschen Natur vor der Haustür zu schätzen. Die fuchsrote Sandbiene kann dabei schon im Ende März gefunden werden. Dass es die Bienen in Schleswig-Holstein außerhalb der Städte oft schwerer haben als in der Stadt. Nun: dies ist ein anderes Thema …

Fuchsrote Sandbiene (Andrena fulva)

Fuchsrote Sandbiene (Andrena fulva)

Bild: Fuchsrote Sandbiene bzw. Goldbiene (Andrena fulva), Weibchen in einem Krokus; Foto: Siegfried Exner, Kiel

Weiterlesen

Auf einer Christrose ist schon das erste Bienchen. Denn sie fliegen schon wieder, die ersten, fleißigen Bienchen. Die Völker unserer Imkerin in den Kleingärten haben also den Winter gut überstanden. Das ist nicht selbstverständlich … Nun gehen sie wieder auf die Suche. Wir als Kleingärtner können mit ersten Pollen- und Nektarquellen helfen.

Honigbiene auf Christrose (Helleborus niger), se 2017

Honigbiene auf Christrose (Helleborus niger), se 2017

Foto: Honigbiene auf einer Christrose (Sorte: Helleborus niger) – Der Name bezieht sich dabei nicht auf eine schwarze Blüte, sondern auf die schwarz-dunkle Färbung der Wurzel. Bild: Siegfried Exner, Kiel

Weiterlesen

Wildbienen im Frühjahr mit einer Nisthilfe in der Dose helfen! So könnt ihr Wildbienen den Start in 2017 ab März erleichtern.

Winterzeit ist Bastelzeit. Wenn ihr dabei für Balkon oder Garten eine Nisthilfe für Bienen bauen will, kann mit einer Dose und hohlen Halmen / Stengeln loslegen. Ihr könnt so recht einfach hohle Halmen zu einer Nisthilfe in der Dose herstellen.

Nisthilfe in der Dose: So geht’s

Weiterlesen

Garten-Wollbiene - ein Solitärbiene, Foto: Exner Juli 2016

Garten-Wollbiene – ein Solitärbiene, Foto: Exner Juli 2016

Wildbienen sind oft so genannte Solitärbienen. Sie unterscheiden sich damit deutlich von der westlichen Honigbiene (Apis malifera), als „staatenbildendem Insekt“.

Die Honigbiene ist fast jedem bekannt. Oft ist nicht einmal bekannt, dass es Bienen gibt, die keine Staaten bilden. Dabei gehört die Mehrzahl der über 500 Arten von Wildbienen in Deutschland zu den Solitärbienen. Das hier eingebundene Video (engl.) zeigt die Lage der Wild- und Solitärbienen mit vielen beeindruckenden Bildern. Anhand von zwei gut gewählten Beispielen, der Garten-Wollbiene und der Roten Mauerbiene, wird so in die Welt der Bienen-“Singles“ eingeführt.

  • Titel: The Solitary Bees
  • Art der Sendung: Dokumentation
  • Dauer: 17.04 min
  • Sprache: engl.
  • Von: Team Candiru

Das Video ansehen:

Weiterlesen